Die große Variabilität und Ubiquität vieler …

Bild steine und metalle Raymondo Gelato

…Migmatite und Metamorphite lässt nur sehr begrenzte Aussagen über ihre Herkunft zu. Einige der Informationen stammen aus dem Pruß-Exkursionsführer 2008 und aus Gavelin 1984. Nur wenige Metamorphite haben einen charakteristischen Habitus und eine spezifische Mineralzusammensetzung, z.B. die Västervik-Fleckengranofel, die Fleckenquarzite, haben die Sörmland-Gneise eingeschränkt.

Dieser Exkursionsbericht gibt einen Überblick über die komplexe Geologie der Region Västervik. Die oben erwähnten Führungsbetten nehmen nur einen kleinen Teil der Fläche ein. Alle besuchten Stätten sind mit Kontaktdaten versehen und ermöglichen es allen an Geologie Interessierten, ihren individuellen Besuch zu planen.

Dunkler, möglicherweise wandernder, pelitischer Eduktorparagneis mit gebrochener Oberfläche und Alterationskruste . Auch dieses Gestein hat vor einem möglichen teilweisen Schmelzen eine Metamorphose mit einer neuen Mineralformation durchlaufen. Es ist nicht ungewöhnlich, eine geringe Menge Fe2O3 in Sillimanit zu finden.

Sillimanit hat eine hohe Härte von 6,5 bis 7,5 und eine weißgraue bis grüngraue Farbe, ist aber manchmal farblos. Ähnliche Mineralien mit gleicher oder ähnlicher chemischer Zusammensetzung sind Andalusit, Kyanit und Mullit, die ebenfalls zu den Alumosilikaten gehören. Im selben Jahr veröffentlichte Lorenzen ein Mineral aus Fiskenæsset, Grönland, unter dem Namen Kornerupin. Ussing verglich Prismatin und Kornerupin und kam zu dem Schluss, dass die beiden Minerale aufgrund ihrer chemischen Ähnlichkeit, Symmetrie, Spaltbarkeit und optischen Orientierung identisch seien. Dem Namen Kornerupin wurde der Vorzug gegeben, weil Lorenzens Werk bereits 1884 gedruckt werden sollte, aber erst später erschien.

Die große Variabilität und Ubiquität vieler …